Top Bike Trails

Gartenstr. 16
78136 Schonach
phone: +49 (0) 7722 920751
fax: +49 (0) 07722 919826
mail: info@top-bike-trails.de
web: www.top-bike-trails.de

18.07.-22.07.2018: Mont Blanc electrified – per eBike um den Monarchen

 

Mehr Spaß Dank eBike auf der Mont Blanc Umrundung

Preis: 790 Euro

Genau wie die Besteigung des Mont Blanc ist auch die Umrundung des höchsten Berges der Alpen mit dem Bike eine echte Herausforderung. Hohe Pässe mit streckenweise sehr steilen Anstiegen, die teilweise geschoben werden müssen, sind mehrfach zu bezwingen. Links und rechts des Hauptwegs gibt es zahlreiche Varianten, die sehr lohnende Abfahrten bieten, aber einige zusätzliche Schweißtropfen fordern. Aufstiegshilfen in Form von Seilbahnen oder Shuttles gibt es nur vereinzelt und so ist die Mont Blanc Umrundung eine ausgewachsene, schweißtreibende Mehrtagestour. Um die vielen Trails und die einzigartigen Landschaftseindrücke besser genießen zu können, haben wir uns entschlossen diese Tour mit dem eBike anzugehen!

Highlights

  • Spektakuläre Ausblicke auf den höchsten Berg der Alpen
  • Deutlich mehr Fahrspaß dank eBike
  • Abwechslungsreiche Trails

Reiseablauf

Tag 1: Tal von Chamonix – La Fouly  (ca. 2.000 Hm und ca. 3.000 Tm)

Wir starten unsere eMont Blanc Umrundung im Tal von Chamonix. Nach einem gemeinsamen Abendessen und Besprechung der kommenden Tage fahren wir am Donnerstagmorgen über breite und schmale Wege bis nach Le Tour, wo uns eine Sesselbahn zum Col de Balme bringt. Hier gibt es ein paar gebaute MTB-Strecken und eine davon nehmen wir zum warm fahren in Angriff. Wow das hat Spaß gemacht! Mit der Sesselbahn geht es gleich wieder hinauf und nun setzen wir unsere eMont Blanc Umrundung im Uhrzeigersinn fort. Direkt vom Col de Balme gibt es 2 verschiedene Trails hinab nach Trient, einen davon nehmen wir. Über den Col de Forclaz erreichen wir gleich die nächste Abfahrt, die uns bis nach Martigny führt. Zeit für eine kurze Pause, unser Durst soll gelöscht werden und der Hunger der Akkus nach Energie ebenso. Nach diesem spaßigen Vormittag müssen wir am Nachmittag nun einige Höhenmeter machen. Über ein schmales Sträßchen erreichen wir mangels Trailalternativen Champex und nach einer kurzen Zwischenabfahrt über Trails und die Straße schließlich La Fouly, wo wir die Nacht verbringen werden.

Tag 2: La Fouly – Courmayeur  (ca. 1.700 Hm/Tm)

Mit seinen 2.537m steht mit dem Grand Col Ferret heute der höchste Pass der ganzen Tour auf dem Programm. Es wartet ein Stück Arbeit auf uns, über eine wenig befahrene Teerstraße, welche später in einen Schotterweg und schließlich in einen Trail übergeht, erreichen wir zuletzt sehr steil den Pass. Hier bleiben normalerweise nur Fahrer eines Kalibers wie Nino Schurter im Sattel, Dank eBike dürfen wir uns aber auch wie der Weltmeister und Olympiasieger fühlen. Oben angekommen stockt uns allerdings auch der Atem, vor allem aufgrund der sagenhaften Aussicht: der Blick auf die Südseite des Mont Blanc Massivs ist schlichtweg atemberaubend! Nun folgt eine schöne und lange Abfahrt bis zu einem Rifugio, wo wir eine kleine Stärkung zu uns nehmen. Auch die Akkus sollen einen kleinen Happen erhalten. Nach der Mittagsrast folgen wir einem Trail ins Val Ferret, ein kurzes Stück folgen wir der Straße doch bald biegen wir links ab und erreichen nach gut 300 Höhenmetern einen Höhenweg mit einer unglaublich beeindruckenden Aussicht auf die Grand Jorasses und den Mont Blanc. In stetem Auf und Ab erreichen wir schließlich ein Rifugio, das wie ein Adlerhorst gegenüber der Brenvaflanke des Mont Blancs thront. Diese Aussicht genießen wir bei Kaffee und Kuchen, die Stärkung können wir für die letzte, recht technische und herausfordernde Abfahrt nach Courmayeur aber dringend benötigen. Nach einem sehr erlebnisreichen Tag beziehen wir glücklich unser schönes Hotel.

Tag 3: Courmayeur – Les Contamines Montjoie  (ca. 2.200 Hm/Tm)

Mit der Sesselbahn schweben wir von Courmayeur bequem hinauf zum Plan Checrouit. Nach weiteren 200 Höhenmetern erreichen wir den Kamm und uns eröffnet sich eine dramatische Aussicht auf die Südseite des Mont Blancs, der zum Greifen nah erscheint. Nun folgen wir einem Trail, der ohne eBike immer wieder zum Absteigen und Schieben zwingen würde. Nach einer Weile geht der Trail schließlich in den Sinkflug über und über eine anspruchsvolle Abfahrt erreichen wir den Talboden des Val Veny. Nun steht der Anstieg zum Col de la Seigne 2.516m an. Auch hier sollten wir um die normalerweise nötigen Schiebepassagen herum kommen. Am Pass beginnt nun ein wunderbarer Trail, das letzte Stück bis les Chapieux rauschen wir auf einer schmalen Teerstraße hinab. Zeit für eine Mittagsrast, nicht nur unser Hunger sondern auch der unserer Akkus soll gestillt werden. Über die Straße erreichen wir den Pass Cormet de Roselend, kurze Zeit später biegen wir rechts ab zum Lac de Gittaz. Der Weg hinauf zum gleichnamigen Pass führt über 20 Kehren und eine kurze Schiebepassage. Auch diese sollte auf dem eBike zu meistern sein. Von hier oben sehen wir nun die Westflanke des Mont Blancs, faszinierend wie dieser Berg ständig sein Gesicht wechselt. Nun folgt ein teilweise technischer Trail hinüber zum Col du Jouly, den wir nach kurzem Anstieg erreichen. Die Aussicht hier oben ist wieder einmal herrlich. Noch herrlicher ist der folgende Singletrail hinab nach Les Contamines, das wir mit einem Lächeln im Gesicht erreichen werden und überglücklich unser Hotel beziehen.

Tag 4: Les Contamines Montjoie – Tal von Chamonix  (ca. 1.500 Hm und 1.200 Tm)  

Über steile Forstwege, die normalerweise zum Absteigen zwingen, erreichen wir die traumhaft zu Füßen der Domes de Miage Nordwand gelegenen Chalets du Truc. Hier beginnt ein wunderbarer Trail bis le Champel, ab dort beginnt der harte Anstieg zum Col de Voza. Der Weg zu diesem Pass ist teilweise extrem steil und so auch mit dem eBike sicherlich eine Herausforderung. Vom Pass haben wir einen schönen Blick auf das Tal von Chamonix, welches wir entweder über die Trails des Bikeparks oder über natürliche Trails und Forstwege erreichen. Im Talgrund folgen wir schließlich einem Trail, der uns bis nach Chamonix und unserem Ausgangspunkt bringt. Überglücklich blicken wir bei einem Glas Bier auf das Erlebte zurück und treten danach die Heimreise an.

Im Reisepreis inbegriffen ist

  • 4 Übernachtungen mit Halbpension in einem Hotel der Mittelklasse
  • 4 Tage Führung und Betreuung durch einen erfahrenen und DIMB lizenzierten Bikeguide
  • Fotoservice

Nicht im Preis inbegriffen

  • Anreise
  • Lunch und Getränke
  • Seilbahnfahrten (ca. 30-35 Euro)

Anforderungen

Skills: Advanced Rider Level 2 / Experienced Rider Level 3

Endurance: Joy Rider Level 2 / Tough Rider Level 3

Trotz eBike ist für diese Reise eine sehr gute Kondition nötig. Wir fahren täglich zwischen 1.500-2.000 Höhenmeter bergauf und bergab. Ebenso ist eine sichere Biketechnik erforderlich um die zahlreichen Trails der Schwierigkeit S1 und S2 (www.singletrail-skala.de) genießen zu können.

Landschaft & Trails

Auf dieser Tour kommen wir dem Mont Blanc und seinen Trabanten teilweise sehr nah. Von jeder Seite hat er ein anderes Erscheinungsbild und die gigantischen Gletscher und die spektakuläre Bergwelt ist einfach nur atemberaubend. Wir sind auf einem Mix aus Singletrails, Forstwegen und Asphaltstraßen unterwegs. Die Trails  sind sehr abwechslungsreich und bieten neben flowigen Abschnitten auch verblockte und/oder geröllige Passagen, welche eine gute Bikebeherrschung erfordern.

Beste Reisezeit und Wetter

Die Sommermonate Juli bis September sind die beste Reisezeit. Im August ist mit vielen Wanderern zu rechnen. Wir müssen auf jede Art von Wetter vorbereitet sein: neben angenehmen Temperaturen und Sonnenschein muss jederzeit auch mit Hitze oder Regen und Kälte gerechnet werden. Entsprechende Bekleidung muss daher mitgeführt werden.

Material

Für diese Reise ist ein eBike mit Vollfederung nötig, wie z.B. das Scott E-Genius. Das Bike sollte über mindestens 130 mm Federweg verfügen. Bei der Vermittlung von Scott Leihbikes können wir unter Umständen behilflich sein (Info folgt).

Neben der Schutzausrüstung (Helm, Handschuhe, Regenbekleidung) muss das wichtigste Werkzeug sowie die Übernachtungssachen im Rucksack transportiert werden. Hierbei sollte nur das Nötigste im Rucksack Platz finden. Eine detaillierte Ausrüstungsliste erhaltet Ihr kurz vor der Reise. Es ist kein Begleitfahrzeug für den Gepäcktransport vorgesehen.

Anreise / Treffpunkt

Wir treffen uns am 18.07.18 um 19.30 Uhr im Hotel im Tal von Chamonix. Die Adresse des Hotels teilen wir dir mit den Reiseunterlagen mit.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 6 Personen, max. 8 Personen. Bitte beachte auch unsere Reisebedingungen.

Impressionen

 


Noch Fragen? | Jetzt buchen!